Werkstätte für Orgelbau

Benedikt Friedrich

Strebel-Orgel in Ampferbach

Im Zuge der umfangreichen Innensanierung der kath. Kirche in Ampferbach wurden wir mit der Reinigung und Überarbeitung der dortige Strebel-Orgel betraut.


Das Instrument wurde 1907 von Johannes Strebel aus Nürnberg als zweimanualige Taschenlade mit 12 klingenden Registern erbaut und befindet sich im Originalzustand.


Folgende Arbeiten kommen zur Ausführung:

  • Grundreinigung und Beseitigung des teilweisen Schimmelbefalls.
  • Neubelederung des pneumatischen Anspielrelais im Spieltisch.
  • Neuaustuchung der Manual- und Pedalklaviaturen.
  • Neubelederung aller 620 stehenden Taschenventile.
  • Reinigung und Überarbeitung der pneumatischen Relaisstationen.
  • Neubelederung der pneumatischen Registerapparate.
  • Neubelederung des großen Doppelfaltenmagazinbalges.
  • Nachintonation und Generalstimmung.



Disposition:

I. Manual (Hauptwerk)
C–f ''' (54 Töne)

 

II. Manual (Schwellwerk)
C–f ''' (54 Töne)

 

Pedal
C – d ' (27 Töne)

 

           

Principal

8 '

Geigenprincipal

8 '

Subbaß

16 '

Doppelgedeckt

8 '

Soloflöte

8 '

Gedecktbaß*

16 '

Viola di Gamba

8 '

Aeoline

8 '

Violon

8 '

Salicional

8 '

Flauto dolce

4 '

   

Oktave

4 '

       

Mixtur 3f.

2 2/3 '

       
         *Windabschwächung  

 


Bilder der Arbeiten (werden noch aktualisiert):

  • Kath. Kirche Ampferbach
  • Kath. Kirche Ampferbach
  • Kath. Kirche Ampferbach
  • Kath. Kirche Ampferbach
  • Kath. Kirche Ampferbach
  • Kath. Kirche Ampferbach
  • Kath. Kirche Ampferbach


Zurück